Öffentliches Channeling 04.08.2010


Themen:

El Morya:

  • Befreiung von kollektiven Energien
  • Was bedeutet Abgrenzung?

Lady Faith:

  • Einweihung des Fähigkeitsaspektes

 

Ich bin das Wesen des Lichtes, El Morya, und ich begrüße dich mit den hoch schwingenden Tönen OMAR TA SATT.

So heiße ich jeden einzelnen mit meiner Präsenz der Energie willkommen und während El Morya die Botschaft durch das Medium Sangitar überbringt, fließt die Energie zu deiner Seele und beginnt dort zu wirken. Sie dient als Vorbereitung, denn El Morya wird dir heute ein Geschenk überreichen - wenn du bereit bist es anzunehmen. Nach den tragenden Worten der Kraft und der Liebe, in denen die Sehnsucht, Stille und Ruhe innewohnt, wird El Morya dich heute von den kollektiven Energien, die dir nicht dienlich sind, befreien. Spüre, was dies bedeutet, wenn du frei in deinem Wirken und in deiner Energie bist, wenn du ganz bei dir selbst bist, ohne die Belastung der kollektiven Energien zu tragen.

So werde ich mit den Worten beginnen, die voller Liebe für dich sind. Ich, El Morya, kann jeden erfassen und die Göttlichkeit in dir erkennen. Es ist mir möglich, während ich die Energie zu dir bringe, in deinen Lichtkörper zu blicken und dir die Worte der Kraft und die Botschaft der Abgrenzung zu übermitteln. Doch was bedeutet Abgrenzung? Für euch in der Dualität ist das ein Wort, das ihr verstehen könnt. Denn sehr oft wird dieses Wort in der Dualität gebraucht, um zu verdeutlichen, dass du etwas trägst, das nicht zu dir gehört. Doch Worte sind begrenzt. Dahinter steht die Energie. So würden wir gerne eine andere Tonfolge, ein anderes Wort als Abgrenzung benutzen. Doch belassen wir es dabei, denn dies ist es, was du verstehst.

Abgrenzung bedeutet nicht, wie viele vermuten, eine Grenze zu ziehen und zu sagen, hier bin ich und dort bist du. Abgrenzung bedeutet sehr viel mehr. Höre die Worte von El Morya. Abgrenzung beginnt zu erst einmal bei dir selbst, in deinem System, in deinen Aspekten, in deiner Seele. Wie viele Gedanken und Bilder trägst du in deinem Verstand, die dir nicht dienlich sind? Wie viele Gedanken und Bilder trägst du in deinem Verstand, die dich eng und klein werden lassen? Dort beginnt die Abgrenzung. Wenn du es schaffen würdest, diesen Gedanken und Bildern weniger Energie zu geben, würde die tragende Kraft deiner Göttlichkeit viel mehr wirken können. Du würdest viel tiefer spüren können, welche kraftvolle Macht der Liebe du besitzt. Deshalb beginnt Abgrenzung erst einmal bei dir selbst. Wie gesagt, es ist keine Grenze, in der sich Energien vermischen dürfen. Es ist ein Wort, das gebraucht wird und das die Menschen verstehen. Worte haben eine große Kraft in ihrer Energie, genauso wie Bilder und Gefühle.

In der Dualität, in der du dich immer noch befindest, ist es so, dass nicht nur das Wort, sondern auch die Bilder, die in deinem Verstand entstehen, für andere Menschen heilend und liebend wirken können. Auch Worte können heilen. Sie können die Liebe bringen und das Herz öffnen. Worte in der Dualität können eine Brücke zwischen Menschen schlagen, die einander finden und sich verstehen. In der Wirklichkeit dagegen gibt es diese Worte nicht. Es gibt die Lichtsprache, die Energien, die Töne und die Musik. Doch du befindest dich in der Dualität und die meisten Menschen wissen nicht, welch eine Kraft ein gesprochenes Wort trägt. Genauso wie ein Wort verbinden kann, eine Brücke zwischen Menschen schlagen kann, die Liebe fördern kann, das Herz öffnen und heilen kann, können Worte auch Schmerz zufügen. Sie können verletzen. Sie können angreifen. Über dies sollte sich jeder Mensch bewusst sein, solange sich die Wirklichkeit noch nicht zur Gänze in der Dualität vollzogen hat.

Viele Menschen meinen, dass es die Tat ist, ein Ritual, das die Menschen verletzen oder ihnen Schaden zufügen könnte. Doch glaubt mir, jeder Gedanke, jedes Wort und jedes Bild trägt eine eigene Energie der Kraft. Wie viele Menschen gibt es, die über deine Grenzen gehen, die dich jemals mit Worten, mit Bildern, Gedanken oder vielleicht sogar mit Taten verletzt haben? Sei es in deinem Umfeld oder in deiner Arbeit. Es ist nicht einmal das große Kollektiv, sondern erst einmal dein Umfeld. Wie viele Lasten, wie viele energetische Lasten trägst du auf deinen Schultern, die gar nicht zu dir gehören? Und dann kommt das große Kollektiv. Ihr werdet mit den schlimmsten Nachrichten und mit der Angst des großen Kollektivs überschüttet. Auch das übernehmt ihr. Und so werden wir jetzt, bevor El Morya weiterspricht, dich erst einmal von kollektiven Energien befreien, die nicht mehr zu dir gehören, damit du danach den Unterschied spürst, wenn El Morya das Wort an dich richtet. Dann wirst du spüren, was dir die eigentliche Energie der Liebe sagen möchte, ohne die verwirrenden Energien des Kollektivs, die sich natürlich anhaften. Es ist sehr wichtig, dass du verstehst, dass vieles, was du fühlst, was du denkst und wie du handelst, nicht nur alleine von dir selbst entsteht. Dann kommt noch dazu, dass jeder Mensch, jeder göttliche Mensch seine eigene individuelle Grenze der Verletzlichkeit und des Schmerzes hat. Das hat auch viel mit der Herkunft aus deinen letzten Inkarnationen der verschiedenen Zeitepochen zu tun. Ein Mensch, der in vielen Zeitepochen immer wieder verletzt wurde, wird auch in dieser Inkarnation sehr verletzlich sein. Es ist sehr schwierig, als göttlicher Mensch in der Dualität auf der einen Seite zu wissen, dass es nichts Anderes gibt als die Liebe und trotzdem die Unterscheidung zu treffen, dass sich die dualen Energien nur dann transformieren können, wenn die tragende Kraft, der Worte, der Taten, der Gedanken und die der Liebe ist.

Deshalb möchte dich El Morya ganz tief fühlen lassen, was es bedeutet, wenn du von all diesen Energien befreit bist. In diesem einen Moment wirst du spüren, wie symbolisch Steine von deinen Schultern fallen, wie du dich plötzlich frei fühlst, wie sich deine Gedanken sowie deine Gefühle verändern und wie du plötzlich das flackernde Licht der Göttlichkeit in dir spürst.

So atme das Licht der Liebe in dich hinein. Gehe in die Tiefe und rufe all deine Chakren zusammen. Gib El Morya die Erlaubnis, dich von Energien zu befreien, von Lasten, die dir nicht mehr dienlich sind und sie gleichermaßen sofort transformiert werden. Denn nur, wenn du diesen Unterschied spüren kannst, wirst du verstehen, was El Morya meint, wenn er sagt, du solltest dich abgrenzen. Denn Abgrenzung bedeutet nicht eine Grenze zu ziehen. So werden wir dich jetzt mit deiner Erlaubnis und mit Tönen aus der Wirklichkeit von diesen Lasten befreien.

[Es werden Töne aus der Wirklichkeit gespielt.]

Hat sich bei dem einen oder anderen nach dieser Befreiung ein Gefühl der Leere eingestellt, so bedeutet das, dass die kollektiven Energien entfernt wurden. Dort, wo die Leere ist, wird El Morya jetzt mit den tragenden Worten der Liebe die Leere füllen. Mit den höchsten Energien, die dich gleichzeitig in die tiefe Abgrenzung bringen, die notwendig ist, so dass du dein göttliches Licht, dein Wirken und deine Macht mit Liebe betrachten kannst. El Morya möchte noch einmal darauf hinweisen, dass Abgrenzung keine Grenze bedeutet, sondern du dir ganz bewusst in der Tiefe deiner Seele einmal verdeutlichst, wie oft du an nur einem Tag „ja“ sagst, wenn du eigentlich „nein“ meinst. Wie oft lässt du zu, dass dich jemand mit seinen Worten schmerzhaft berührt? Wie oft lässt du es zu, dass dich irgendjemand klein macht und in deine Energie eintaucht, um sich danach wohler zu fühlen? Das Dilemma ist, dass sich sehr viel neue Energie der Wirklichkeit mit der Energie der Dualität vermischt. Gerade ihr, die ihr hoch spirituell und bewusst seid, strebt natürlich danach, diese Wirklichkeitsenergie auch im Alltag zu leben. Das ist gut und richtig, doch solange wir den vollkommenen Ton noch nicht vernommen haben und der Aufstieg sich noch nicht vollzogen hat - denn dann bräuchtest du dir über Abgrenzung keine Gedanken mehr machen – solltest du wissen, dass du sehr wohl das Recht hast, dich von Energien fern zu halten, die dir nicht dienlich sind, dich von Menschen abzuwenden, die dich mit ihren Worten schmerzen oder angreifen und „nein“ zu sagen, wenn du wirklich nein meinst. Gerade viele spirituelle Menschen trauen sich dies nicht, weil sie doch gelernt haben, dass die bedingungslose Liebe überall ist und in jedem wirkt. Das ist natürlich richtig. Wie könnte es anders sein? In jedem Menschen, gleich wie er sich darstellt, fließt das göttliche Licht. Jeder wird von der geistigen Welt gleichermaßen geliebt. Du darfst als Lichtarbeiter dich jederzeit vor Energien schützen, bei denen du spürst, dass sie dir nicht zuträglich sind. Wie oft haben wir dich aufgerufen, dich selbst zu lieben, dich selbst anzunehmen und auf deine Seele zu hören? Dazu gehört auch, dass du, wenn dir deine Seele einen Impuls gibt, darauf hörst. Es kann sein, dass du an einem Ort bist, an dem viele Menschen sind und plötzlich sagt dir deine Seele, dass dieser Ort für dich nicht gut ist, dann wäre es nicht richtig zu sagen: „Ja, aber alles ist bedingungslose Liebe. Ich bleibe jetzt hier stehen.“ Du hast das Recht umzukehren, zu gehen und die Energien aufzusuchen, die dir dienlich sind, denn aus diesen Energien heraus schöpfst du Kraft und Mut. Glaube mir, diese Kraft und diesen Mut, wirst du brauchen. Je größer kollektive Energien sind, desto verwirrender und heftiger wird es.

Öffne nun in der Tiefste deiner Seele einen Raum. El Morya wird dir die kraftvollen Energien seines Lichtes senden. Wenn wir Worte wählen und sie durch das Medium Sangitar zu euch bringen, wählen wir Worte der Liebe, heilende Worte, unterstützende Worte, Worte, die dich weiter bringen, Worte, die zueinander führen, Worte, die Brücken schlagen, Worte, die Menschen vereinen. Mit jedem Wort schicken wir die Energie der bedingungslosen Liebe. Wir verwenden keine Worte, die in den freien Willen eingreifen, die manipulieren oder Angst machen. Die Energie von El Morya festigt dich in deiner Seele. Sie erlaubt dir ganz tief zu spüren. Manchmal ist es gut, dass sich viele Menschen als Lichtarbeiter zur Verfügung stellen, um kollektive Energien aufzusammeln, die Lasten auf sich nehmen, um sie dann zu transformieren. Doch es ist ein Unterschied, ob du das bewusst machst, oder es mit dir machen lässt.

Gehe noch ein Stück tiefer und verbinde dich jetzt bewusst mit mir, El Morya. Höre die Worte, die gesprochen werden: Du bist das fackelnde Licht auf Erden. Du bist ein göttlicher Mensch. Du bist die lichtvolle Gestalt der Liebe. Erlaube dir, dieses Gefühl anzunehmen. Erlaube dir, diese Sensitivität, die gerade spirituelle Menschen in sich tragen, zu fühlen.

In einer Zeitepoche,l als es noch keine Worte gab, ganz am Anfang dieser Zeitepoche von Lemuria, zirkulierten in der Kristallstadt die Energien der absoluten Liebe von euch allen. Mit der Zeit entstand ein Körper, es entstand ein Verstand und es entstand das Wort. Macht euch bewusst, dass die vereinigende Liebe die tragende Kraft ist. Ihr werdet euch heute, wenn ihr diesen Raum verlasst, sehr frei und gestärkt in eurer Wahrnehmung fühlen. So ist es und so wird es sein. El Morya überschüttet dich mit Tönen: A ni o’ heved o’ drach.

AN’ANASHA.

Ich bin Lady Faith und ich begrüße dich mit den Worten OMAR TA SATT. Mein Licht leuchtet in der Wirklichkeit. Die Energie, die ich trage, wirkt entzündend für vielerlei. Es ist wie eine Initiation, wenn Lady Faith eine Botschaft überbringt und gleichzeitig wirkt jedes Wort heilend.

El Morya, das Feuerwesen, hat großartige, lichte Arbeit vollzogen und kollektive Energien transformiert. Dies ist der Augenblick der Klarheit, in dem ohne irgendeiner Energie, die nicht zu dir gehört, Lady Faith wirken möchte – als Initiation, als sprühendes Licht in deinem Fähigkeitsaspekt. Dort gibt es Energielinien, die ich bei jedem einzelnen sehe. Manchmal sind diese Energielinien unterbrochen. Es sind die Juwelen, die Perlen, die du in dir trägst, die Fähigkeiten, mit denen du wirken kannst. Ich werde diese Energielinien mit deiner Erlaubnis entzünden. Das geschieht in der Tiefste deines Selbst. Bitte deine Engelsgruppe, deinen Fähigkeitsaspekt aus der Merkaba in das göttliche Licht zu stellen. Erteile mir nun mit deinem Ursprungsnamen die Erlaubnis, die Energielinien zu entzünden – damit sich all deine Juwelen voll entfalten. Lady Faith wird Worte sprechen, die du mit deinem Verstand nicht nachvollziehen kannst. Spreche diese Worte nach und mit jedem Wort wird eine Energielinie entzündet und mit der nächsten verbunden. Spreche:

 

ANESTRA, NORIS, SANDOS, ELAIJA, HIARAMA, SHI’SHIJA, ANESTROS.

Wenn du jetzt die Worte sprichst, wir Lady Faith diese Energielinien entzünden und verbinden. Spreche die Worte: Ehyeh Asher Ehyeh, Ehyeh Asher Ehyeh, Ehyeh Asher Ehyeh, So’ham, So’ham, So’ham.

Bitte nun deine persönliche Engelsgruppe, deinen Fähigkeitsaspekt in die Merkaba zurück einzubetten. Diese Entzündung der Juwelen trägt dazu bei, dass du deine Fähigkeit als Ganzes spürst, möglicherweise wirst du dein drittes Auge spüren oder ein Brennen in deinen Händen. Doch vor allem wirst du die Sehnsucht spüren, mit diesen Fähigkeiten zu wirken. Du wirst sie ohne deinem Verstand in deiner Seele erfassen können.

So sage ich, Lady Faith: A ni o’ heved o’ drach.

AN’ANASHA.

 

Zurück

 

Live Channeling zum anhören, MP3-Dateien:

 

Teil 1 El Morya

Lied

Teil 2 El Morya

Teil 3 Lady Faith

Nach dem Anklicken kann es zu einer Wartezeit von 2-3 Minuten kommen, bis die MP3-Datei geladen und vorgepuffert ist.

Tipp: Mit rechter Maustaste und "Ziel speichern unter" kannst du das Channeling auf deiner Festplatte speichern.